Protect the climate - home

2 Grad mehr – na und?

Klimaschutz auf lokaler Ebene

als Bestandteil der Armutsbekämpfung

28/03/14 10:35
Kategorie: KurzInfo

Von: Katharina Nordhorn

„Earth Hour“ 2014

Jeder kann Klima


Nehmen Sie die „Earth Hour“ zum Anlass, Glühbirnen durch Energiesparlampen auszutauschen (© Dr. C. Zettel).

Nehmen Sie die „Earth Hour“ zum Anlass, Glühbirnen durch Energiesparlampen auszutauschen (© Dr. C. Zettel).

Am Wochenende schalten – nun schon zum  8. Mal – Menschen, Städte sowie Länder überall auf der Welt für eine Stunde die Lichter aus. Werden auch Sie Teil und machen Sie mit: Knipsen Sie am Samstag, dem 29. März 2014, von 20:30 bis 21:30 Uhr die Beleuchtung aus und zeigen Sie so, dass Ihnen Klima- und Umweltschutz wichtig sind!

Erstmals führte der WWF in Australien im Jahr 2007 die „Earth Hour“ durch. Inzwischen ist sie weltweit bekannt und jedes Jahr nehmen immer mehr Länder und Städte an der symbolischen Aktion teil. Die eine Stunde ohne Licht soll ein weltweites Bewusstsein für den Schutz unseres Planeten wecken, das auch über die „Earth Hour“ hinaus nachwirkt. Das Motto in Deutschland lautet dieses Jahr „Jeder kann Klima“ und verdeutlicht ganz im Sinne des Bildungsprojektes „2 Grad mehr – na und?“, dass jede und jeder einen Beitrag für den Klimaschutz leisten kann.

Die Stadt Bonn macht bereits seit 2009 bei der „Earth Hour“ mit. Das Alte Rathaus, die Universität, das Beethoven-Denkmal auf dem Münsterplatz und viele weitere Gebäude und Objekte bleiben wieder im Dunkeln.



  • Lateinamerika-Zentrum e.V. on facebook
  • Lateinamerika-Zentrum e.V. Youtube-Channel

Newsletter

Sie möchten immer die aktuellen News? Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Newsletter abonnieren » 

Forum

Wie gefällt Ihnen das Projekt?
Was sind Ihre Klimaschutz-Tipps?
Klimawandel und Armut, was meinen Sie?

Zum Forum » 

Umfrage

„Ich bin bereit, mich für den Klimaschutz einzusetzen.“ Ja oder nein? Jetzt antworten!

Zur Umfrage »